Triggerpunkt Akupunktur

Befreiung von akuten oder chronischen Schmerzen - dies wünschen sich bis zu 14 Millionen Menschen in Deutschland. Viele gelten schulmedizinisch als schwer oder kaum behandelbar.

Nach internationaler Literatur sind in über 80% der Fälle muskuläre Verspannungszentren die Ursache für akute, chronische und bisher therapieresistente Schmerzen. Die muskulären Verspannungszentren nennt man Triggerpunkte.

Da der Mensch über 400 Muskeln hat, sind Triggerpunkte für viele der uns bekannten Schmerzerkrankungen ganz oder zum Teil verantwortlich. Durtch eine Umschaltung im Rückenmark wird der Schmerz vom Patienten in der Regel nicht im betroffenen Muskel selbst, sondern mehr oder weniger weit entfernt empfunden.

Diagnose und Therapie werden somit oft fehlgeleitet, da am Ort des Schmerzens und nicht am Ort der Ursache, dem Triggerpunkt, behandelt wird.

Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann als hocheffektives und neuartiges Behandlung-Konzept auch langjährige Krankheitsverläufe deutlich und nachhaltig bessern. Bei akuten Schmerzen werden oft durchschlagende Therapieerfolge erzielt.

Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur basiert auf naturwissenschaftlichen Grundlagen. Sie kann vielen Patienten wieder eine Perspektive geben.

Die Behandlungskosten orientieren sich an der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Höhe richtet sich nach Aufwand und Zeitdauer der Behandlung sowie nach der Anzahl der Schmerz- oder Behandlungsregionen.

TriAS-Triggerpunkt-Akupunkturen gehören zu den privatärtzlichen Leistungen (IGeL). Von den privaten Krankenkassen wird die Behandlung als Schmerz-Akupunktur nach den Sätzen der GOÄ in der Regel übernommen. (Angabe ohne Gewähr)